Frauenheilkunde

Nahezu alle „Frauenleiden können sehr erfolgreich mit der klassischen Homöopathie behandelt werden. In meiner Praxis Homöopathie in Taufkirchen begleite und behandle ich diese sensiblen „Frauen“-Themen unter Berücksichtigung der individuellen Persönlichkeit und Geschichte jeder Frau.

Im Laufe der letzten Jahre meiner Praxistätigkeit konnte ich einen weiteren Schwerpunkt auf die Behandlung bestimmter häufig wiederkehrender Frauenthemen legen:

Unerfüllter Kinderwunsch

ist für jede Betroffene ein schmerzhafter Prozess. Künstliche hormonelle Behandlungen bringen oft nicht den gewünschten Erfolg bzw. wirken sich negativ auf unseren Körper aus. Durch eine tiefgreifende Konstitutionsbehandlung versucht die klassische Homöopathie die jeweils zugrunde liegende Ursache behandeln, um eine natürliche Schwangerschaft zu ermöglichen.

Schwangerschaft

Den Grundstein für ein gesundes neues Leben legen wir schon in der Schwangerschaft. Oft können wir dem noch Ungeborenen durch eine homöopathische Begleitung viel Leid und Krankheit ersparen. Natürlich tragen die homöopathischen Arzneien auch für die Mutter dazu bei, sich voll und ganz wohl zu fühlen und die besondere Zeit zu genießen. Besonders wirksam ist die klassische Homöopathie bei folgenden Beschwerden: Übelkeit, schwangerschaftsinduziertes Erbrechen, Hypertonie, Verdauungsbeschwerden, Krampfadern, Eisenmangelanämie, Hautveränderungen, Schlafstörungen, Ödemen, vorzeitigen Wehen, Steißlage des Ungeborenen. So manches Baby drehte sich beispielsweise nach einer Gabe Pulsatilla und konnte somit natürlich - ohne Kaiserschnitt - zur Welt kommen.

Stillzeit

Ein Baby zu stillen fördert nicht nur die intensive Beziehung zwischen Mutter und Kind, Stillen beeinflusst äußerst positiv das kindliche, noch unausgereifte Immunsystem. Viele Antikörper sind in der Muttermilch enthalten und gelangen durch das Stillen in den kindlichen Organismus. Das Baby ist somit gegen viele Erreger geschützt und genießt sogenannten Welpenschutz. Viele Studien belegen, dass gestillte Kinder weniger zu Übergewicht neigen, halb so häufig zuckerkrank werden und eine engere Mutter-Kind-Bindung haben. All dies sollten wir unseren Kindern nicht vorenthalten. Fast immer lassen sich Stillprobleme lösen, entweder durch genaue Anleitung oder mit der klassischen Homöopathie. Mangelende Milchbildung, Brustentzündungen, ein Baby, das die Muttermilch verweigert sind häufige Beschwerden in meiner täglichen Praxis. Kein Grund, vorschnell mit dem Stillen aufzuhören! Durch meine Zusammenarbeit mit Hebammen und Laktationsberaterinnen gibt es für jedes Problem eine Lösung.

Hormonelle Dysfunktion

Häufig leiden Frauen vor der Regel unter verschiedenen Beschwerden. Diese können harmlos sein, oder aber auch tiefgreifend bis hin zu einer vorübergehenden Depression. Ein Zeichen des Organismus, das Hormonungleichgewicht nicht kompensieren zu können. Die hervorragende Wirkung homöopathischer Arzneien auf das weibliche Hormonsystem ist bekannt. Zudem helfen sie beispielsweise auch bei krankhaften Veränderungen wie Myomen, Ovarialzysten oder Beschwerden mit der weiblichen Brust.

Klimakterium

Das sukzessive Ausbleiben der Menstruation und die Umstellung des weiblichen Hormonsystems kann bei vielen Frauen zu typischen Beschwerden führen: Hitzewallungen, Schlafstörungen, depressive Verstimmungen, Gefühlsschwankungen. Auch Myome, starke Regelblutungen oder beispielsweise unangenehme Scheidentrockenheit können auftreten. Hier kann die Klassische Homöopathie erfolgreiche und schnelle Veränderung herbeiführen. Die Substitution einer umstrittenen Hormontherapie kann dadurch vermieden werden und Frau gelangt auf natürliche Weise durch die Wechseljahre.

Depressionen

Viele Menschen erleben im Laufe ihres Lebens mitunter Stimmungsschwankungen oder auch den Anflug einer depressiven Verstimmung. Bei einigen entwickelt sich daraus eine ernsthafte Depression, deren Ausprägung unterschiedlich sein kann. Wenn man aus seinem Tief nicht mehr alleine herausfindet suchen viele Menschen Hilfe. Meine Erfahrungen mit der Klassischen Homöopathie im Bereich der Gemütsstörungen sind vielfältig. Meine Erfahrungen mit der Klassischen Homöopathie sind sehr gut. Kann man doch in den meisten Fällen eine sanfte doch gleichzeitig schnelle Veränderungen auf der Gemütsebene erreichen. Schon der Sorgfaltspflicht halber müssen wir jede jedoch alle psychischen Störungen ernst nehmen. Im Falle eines Nichtansprechens der homöopathischen Behandlung muss vorübergehend oder zusätzliche auf die konventionelle Medizin zurückgegriffen werden.

Rose

"Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren, schmerzlicher wurde, als zu erblühen."

Anaiis Nin.